4.4.1 Hybrid-Technologie (optional)


Hybrid-TechnologieDie Hybrid-Technologie verbindet die Vorteile einer interaktiven Textverarbeitung mit den Vorteilen, die durch PDF-Technologien bekannt sind. VCmaster verwaltet Bereiche, die der Anwender wie in jedem anderen Textprogramm bearbeiten kann und solche, die nicht bearbeitet werden müssen und somit komplett ausgelagert werden. Die clevere und komplexe Technologie arbeitet vollständig automatisch. Der Anwender muss nicht eingreifen und wird i.d.R. keinen Unterschied bemerken.
Mit der Hybrid-Technologie wird VCmaster den immer größer werdenden Ansprüchen an die digitale technische Dokumentation gerecht. Sie stellt in ihrer Leistungsfähigkeit andere Dokumentationswerkzeuge weit in den Schatten. Da VCmaster-Hybrid die Ressourcen des Computers optimal nutzt, können Dokumente mit tausenden Seiten zusammengestellt werden.

Die Vorteile im Überblick:
Die t2W-Schnittstelle nutzt die Hybrid-Technologie automatisch.

Nachträgliches Konvertieren: Importierte Grafiken in bestehenden Projekten können nachträglich in Hybrid-Objekte umgewandelt und somit ausgelagert werden. Verwenden Sie bitte die Funktion Extras - In Hybrid konvertieren. Ist keine Markierung gesetzt, werden alle Grafiken des Dokumentes konvertiert.

Speichern und Export von Hybrid-Dateien: Die Hybrid-Objekte werden in einem Unterordner gespeichert, der den gleichen Namen hat wie das VCmaster-Dokument. Das ist insbesondere bei der Weitergabe von Daten zu beachten. Um das zu vereinfachen, werden folgende Funktionen bereitgestellt:
Bitte verwenden Sie für die Weitergabe von Dateien mit Hybrid-Objekten diese Funktion, um komplette Datensätze zu gewährleisten.

4.4.2 Arbeiten mit Unterdokumenten


Arbeiten mit UnterdokumentenVCmaster unterstützt das Aufteilen eines Dokumentes auf mehrere Dateien. Dabei fungiert ein Dokument als Hauptdokument, welches mit einem oder mehreren Unterdokumenten verknüpft ist.

Unterdokumente können die Übersichtlichkeit verbessern oder dazu verwendet werden, um die Bearbeitung des Projekts auf mehrere Mitarbeiter aufzuteilen. Beim Drucken oder beim Aufruf der Seitenansicht im Hauptdokument wird das Gesamtdokument zusammengestellt. Die Kopf- und Fußzeilen des Hauptdokumentes sind maßgebend. Bei eingeschalteter Schnellansicht erfolgt keine Aktualisierung.

VCmaster bietet zwei grundlegende Möglichkeiten:

Dateiname und Speicherort:

Die ausgelagerte Datei kann unterschiedlich verknüpft werden:

Relativ zum Hauptdokument:
Das ist i.d.R. sinnvoll, da so alle Dateien eines Projektes beim Kopieren von Dateien wieder zugeordnet werden können. Die Unterdokumente sollten dabei im gleichen Verzeichnis wie das Hauptdokument gespeichert werden (vgl. Beispiel im Bild oben).

Beispiel:
Verknüpfte Datei: Anlagen.hed
Aktueller Pfad: l:\bv\2011\015\

Es kann in Einzelfällen sinnvoll sein, einen separaten Unterordner für die Unterdokumente anzulegen.
Beispiel:
Verknüpfte Datei: Unterdokumente\Anlagen.hed
Aktueller Pfad: l:\bv\2011\015\

Fester Dateipfad:
Dieser ist nur sinnvoll, wenn Unterlagen mit dem Dokument verknüpft werden sollen, die i.d.R. nicht bearbeitet werden. Das können z.B. Herstellerunterlagen, Normen oder allgemeine Vorbemerkungen sein. Der Vorteil ist, dass diese nur einmal gespeichert werden.
Wichtiger Hinweis: Beim Ändern eines global gespeicherten Unterdokumentes ändern sich beim erneuten Ausdruck alle Projekte, die mit diesem verbunden sind.

Wichtige Hinweise:

MAUS:

Doppelklick auf die Verknüpfung

4.4.3 Stapelverwaltung


StapelverwaltungEin Stapel ist eine Liste mehrerer Dateien, die zu einem Gesamtdokument zusammengefügt werden können. Ein Stapel wird über Stapel einfügen an der Cursorposition eingefügt.

Bei größeren Projekten kann es sinnvoll sein, die Dokumentation auf mehrere Dateien aufzuteilen. Mit der Stapelverwaltung können diese zu einem Dokument zusammengefasst werden. Das ist z.B. erforderlich, um ein Inhaltsverzeichnis zu erstellen.
Die Stapelverwaltung wird über den Menüpunkt Extras-Stapelverwaltung aufgerufen. Vorhandene Stapel werden über Stapel einfügen an der Cursorposition eingefügt.

Hinweis: In der Regel wird der Stapel in eine leere Datei eingefügt, welche ausschließlich die Kopf- und Fußzeilen mit der Seitennummerierung enthält. Bitte beachten Sie, dass Kopf- und Fußzeilen dieses Dokumentes in der Höhe mit denen der Stapeldateien übereinstimmen. Falls nicht, kann nicht garantiert werden, dass die Seitenumbrüche korrekt gesetzt werden.

Liste bearbeiten: Die Dateiliste, die links im großen Feld angezeigt wird, kann ergänzt und bearbeitet werden. Mit Hinzufügen wird die gewählte Datei am Ende angehängt, während Einfügen sie vor der blau hinterlegten Datei einbindet. Mit Löschen wird die aktuelle Datei aus der Liste entfernt. Mit Nach oben und Nach unten wird die Reihenfolge der Stapeldateien innerhalb der Liste verändert.

Optionen: Wählen Sie: Wichtig: Die Hybrid-Technologie lagert speicherintensive Bereiche eines Dokuments wesentlich komfortabler aus. Die Funktionen sind hauptsächlich aus Kompatibilitätsgründen enthalten. Ihre Anwendung kann daher ausschließlich beim thematischen Aufteilen eines großen Projektes auf mehrere Mitarbeiter sinnvoll sein.

MENÜ:

Extras-Stapelverwaltung