3.7.1 Anwendungen in das Menü einbinden

Häufig verwendete Programme können direkt in das VCmaster-Menü eingebunden und von dort aufgerufen werden. Dazu wurde eine spezielle Schnittstelle definiert. Das Vorgehen ist vergleichbar mit Plug-in bzw. Add-on-Techniken bei anderen Softwareprodukten (z.B. im Browser). In der Schnittstelle werden Namen, Speicherort und Aufrufoptionen der Anwendung beschrieben und dem VCmaster-Menü zugeordnet.

Schnittstellen

Je Eintrag im VCmaster-Menü wird eine Konfigurationsdatei mit der Endung „*.men“ benötigt. Es werden beim Start von VCmaster alle *.men-Dateien, die sich im Pfad für lokale Einstellungen befinden, gelesen und deren Inhalte eingetragen, wenn die Anwendung aktiviert ist. Siehe auch Extras-Einstellungen-Installationsverzeichnisse. Beim Eintrag wird geprüft, ob das Programm an der angegebenen Stelle installiert ist. Falls nicht, erfolgt kein Menüeintrag.

Für die bekannten Standardlösungen im Bauwesen liefern wir bzw. der Hersteller die entsprechenden Konfigurations-Dateien, so dass der Anwender damit keinen Aufwand hat. Es ist möglich, die Konfigurationsdateien zu ergänzen bzw. eigene neu zu erstellen.

Dazu sind folgende Funktionen vorgesehen:

Konfigurationen verwalten

Konfigurationen verwalten


Konfiguration verwalten
Im Dialog kann eine neue Konfiguration angelegt, übernommen bzw. ein- und ausgeblendet werden. Deaktivierte Anwendungen können jederzeit wieder aktiviert werden.

Programmpfad bzw. Registrierungseintrag
Unter Programmpfad oder Registrierungseintrag kann der Installationspfad der Anwendungen angegeben werden, wenn er für alle Programme des Eintrags gilt.
Das kann Folgendes sein:

Für die Darstellung im Menü kann ein Icon angegeben werden. Der Pfad kann auch über den Hauptpfad gesteuert werden.

Programmparameter
Hier werden die einzelnen Anwendungen der Konfigurationsdatei zugefügt.
Dabei wird Folgendes angegeben:

Strukturierung des Menü-Eintrags
Hier kann der Menüeintrag gestaltet bzw. strukturiert werden. Das wird durch Trennlinien oder Untergruppen möglich.

BUTTON:

PDF

MENÜ:

Einfügen - Einstellungen- Anwendungen einbinden

3.7.2 Pläne und PDF-Dateien einbinden

Plan EinbindenMit Plan einbinden (PDF) kann eine beliebige PDF-Datei eingebunden werden. Diese kann vom Seitenformat in VCmaster abweichen. Die PDF-Datei wird im Dialog ausgewählt. Es kann eine Überschrift für das Inhaltsverzeichnis zugeordnet werden. Für die Seitennummerierung ist die Angabe Seitenanzahl der PDF-Datei erforderlich.

MENÜ:

Einfügen-Plan einbinden (PDF)

Plan EinbindenGrafiken einbinden und platzieren: Mit speziellen Textfeldern werden externe Grafiken in das Dokument eingebunden und platziert. Das können z.B. Detailzeichnungen sein, die durch ein anderes Programm erstellt und verwaltet werden. Das Seitenverhältnis des Textfeldes kann automatisch an die verlinkte Grafik angepasst werden.

Siehe auch Kapitel 5.2.4 Textfelder einfügen

Die Grafiken können im PDF-Format oder als EMF- bzw. JPG-Grafik vorliegen.

Externe Grafiken können beliebig angepasst und geändert werden. Das VCmaster-Dokument muss nur dann bearbeitet werden, wenn sich der Dateiname oder das Seitenverhältnis ändert. Die Funktion Dokument überprüfen kontrolliert die korrekte Verlinkung zu externen Grafiken.

MENÜ:

Einfügen-Externe Grafik platzieren

3.7.3 BML-Standardschnittstelle


Über BML kann die Ausgabe jedes Programms an VCmaster übergeben werden. Einige Hersteller von Statiksoftware nutzen die Schnittstelle. Zur Übergabe gibt es zwei Möglichkeiten: VCmaster-Ausgabe im Berechnungsprogramm anklicken oder BML-Dateien über Datei-Import-BML einlesen. Das Einfügen erfolgt an der Cursorposition.

Sollte bei einem Ihrer Programme der Bedarf bestehen, den Ausdruck zu übernehmen, kontaktieren Sie ggf. den Softwarehersteller. Wir stellen die entsprechenden Programmier-Werkzeuge selbstverständlich kostenlos zur Verfügung. Hinweis: Alternativ dazu bieten wir die t2W-Technologie mit Wiederaufrufoption an. Diese wird ebenfalls von einigen Herstellern verwendet. Beide Schnittstellen haben Vor- und Nachteile. BML übernimmt die Daten im Textformat, t2W stellt dafür das Original-Layout besser dar.

MENÜ:

Einfügen-Objekt

3.7.4 OLE-Schnittstelle

Über die OLE-Technik können Objekte, die mit anderen Programmen erstellt wurden, eingebunden werden. Ein solches Objekt kann z.B. eine Grafik oder eine Tabelle sein. Voraussetzung ist, dass das Programm, mit dem ein Objekt erstellt werden soll, OLE-kompatibel ist. Bei Standard- und CAD-Software trifft das i.d.R. zu.

OLE-Schnittstelle

Wichtiger Hinweis: Alternativ zur OLE-Technologie bieten wir die t2W-Technologie mit Wiederaufrufoption an. Diese funktioniert im Regelfall besser. OLE ist eher aus Kompatibilitätsgründen enthalten. Wir erlauben uns darauf hinzuweisen, dass Fehler Dritter die Stabilität des Systems und unseres Programms beeinflussen können. Haben Sie bitte Verständnis, wenn wir in diesem Fall weder Haftung gewähren noch Support leisten können.

Anwendung der OLE-Technologie

Unterschied zwischen Verknüpfen und Einbetten:
Bei einem verknüpften Objekt werden die Daten nur aktualisiert, wenn die Quelldatei geändert wird. Verknüpfte Daten werden in der Quelldatei gespeichert. In der VCmaster-Datei wird nur der Speicherort der Quelldatei gespeichert und eine Darstellung der verknüpften Daten angezeigt. Verwenden Sie verknüpfte Objekte, wenn die Dateigröße berücksichtigt werden muss.
Bei einem eingebetteten Objekt werden die Daten in VCmaster gespeichert. Das heißt, sie sind, wenn sie einmal eingefügt wurden, nicht mehr Bestandteil der Quelldatei.

Vorhandene Dateien einbetten
  1. Klicken Sie auf die Stelle im Dokument, an der Sie das Objekt einfügen möchten.
  2. Klicken Sie im Menü Einfügen auf Objekt und dann auf die Registerkarte Aus Datei erstellen.
  3. Geben Sie im Feld Dateiname den Namen der Datei ein, aus der Sie ein verknüpftes oder eingebettetes Objekt erstellen möchten, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um aus einer Liste auszuwählen.
  4. Um ein verknüpftes Objekt zu erstellen (siehe oben), aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verknüpfen. Wenn Sie das Kontrollkästchen Verknüpfen nicht aktivieren, wird ein eingebettetes Objekt erstellt.
Wichtige Anmerkung: Die Anwendung mit der die Datei später bearbeitet wird, legt das Betriebssystem fest. Welche Anwendung genutzt wird, wird über die Dateierweiterung gesteuert. VCmaster hat darauf keinen Einfluss.

Neue Datei erstellen und einbetten
  1. Klicken Sie auf die Stelle im Dokument, an der Sie das eingebettete Objekt einfügen möchten.
  2. Klicken Sie im Menü Einfügen auf Objekt und dann auf die Registerkarte Neu erstellen.
  3. Klicken Sie im Feld Objekttyp auf den Objekttyp, den Sie erstellen möchten.
Wichtige Anmerkung: In der Anwendung ist die Funktion Öffnen i.d.R. deaktiviert. Das ist insofern logisch, da eine eingebettete Datei erstellt werden soll. Diese wird physikalisch in VCmaster gespeichert. Soll diese Datei Daten enthalten, die bereits auf der Festplatte gespeichert sind, nutzen Sie in der Anwendung bitte die Funktion Einfügen.

Einbinden einer Tabellenkalkulation über OLE

Über die OLE-Technik können Tabellen, die mit Kalkulationsprogrammen erstellt wurden, eingebunden werden. Voraussetzung ist, dass das Programm OLE-kompatibel ist.

Beispiel: Darstellung einer EXCEL*-Berechnung (rechts) in VCmaster (links)

 excel
Die Bearbeitung mit EXCEL* starten Sie mit Doppelklick bzw. Kontextmenü. Sämtliche Änderungen werden in VCmaster automatisch aktualisiert. Das Bearbeiten von Skizzen und Details mit einem OLE-tauglichen CAD-Programm würde z.B. analog erfolgen.

*EXCEL ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Inc.